Betlehems Stall - eine Höhle?

Betlehems Stall - eine Viehhöhle?

Bei Betlehem gab es viele Viehhöhlen, in denen Futterkrippen aus gestampftem Lehm, Holz oder Stein standen. Auch heute noch sind einige davon zu besichtigen. Solche Höhlen dienten lange auch als menschliche Behausungen. Dort hielten sich Hirten auf, aber auch Partisanen oder Reisende von der Landstraße, die ein Quartier suchten. Es waren sozusagen „Notunterkünfte“. So ist vorstellbar, dass Josef und Maria in einer solchen Höhle untergekommen waren.
Schon zur Zeit der Apostel wurde eine der Höhlen Betlehems von den judäischen Christen als Geburtsstätte Jesu verehrt.

Ein Ort mit Anziehungskraft

Im Jahre 324 besuchte Helena, die Mutter von Kaiser Konstantin, Betlehem. Sie sorgte für den Bau einer ersten Kirche über den Höhlen und Grottenanlagen. Nach einer wechselvollen Geschichte zählt diese Kirche bis in unsere Zeit zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten. der Christen. Unzählige Pilger besuchen jedes Jahr die Geburtsgrotte Jesu, die „Spelunca Salvatoris“ - „Höhle des Erlösers“ genannt wird. Ein vierzehnstrahliger silberner Stern ist in den Boden der Grotte eingelassen. Er stammt aus dem Jahr 1717 und kennzeichnet die Stelle, an der Maria den Erlöser geboren haben soll.

Entstehung unserer Krippen

Die uns bekannte und vertraute Darstellung der Geburt Jesu ist die Krippe mit den dazugehörigen Figuren. Diese Form geht auf den Heiligen Franz von Assisi zurück. Er hatte 1223 im Ort Greccio in einer Höhle im Wald erstmals das Weihnachtsgeschehen mit lebenden Personen und Tieren „nachgespielt“.
Verbreitung fand die Weihnachtskrippe ab dem 16. Jahrhundert durch die Jesuiten. Die erste Krippe des Ordens stand um 1560 in einem Kloster in Portugal. Es folgten Kirchen und Fürstenhäuser in Spanien, Italien und Süddeutschland. Im Zuge der Aufklärung wurde ein Krippenverbot für Kirchen und Ordenshäuser erlassen. Daraufhin bauten die Menschen sie hinter dem Rücken der Obrigkeit in ihren Privathäusern auf. Damit war der Grundstein für die Entwicklung der Hauskrippe gelegt.

Zurück